Blog – Aktuelles und Wissenswertes zu Wasseraufbereitung und mehr

FreeFlow GREEN – der grüne Antiscalant

Moderne Antiscalants unterliegen der DIN EN 15039 Norm für Polycarbonsäuren und der DIN EN 15040 Norm für Phosphonsäuren, wenn es um den Einsatz bei der Aufbereitung von Trinkwasser durch Membrananlagen geht.
Neben den Anforderungen bei der Trinkwassererzeugung kann ein weiteres Anforderungsprofil an den Antiscalant in seiner biologischen Abbaubarkeit liegen.


Geschichte der Umkehrosmose

Der natürliche Vorgang Osmose wurde erstmals 1748 von Jean-Antoine Nollet, einem französischen Geistlichen und Physiker, entdeckt. In seinen Experimenten verwendete Nollet eine Schweineblase als Membran, um zu zeigen, dass Lösungsmittelmoleküle aus Wasser mit wenig gelösten Stoffen durch die Blasenwand in eine höhere Konzentration gelöster Stoffe aus Alkohol fließen können. Damit demonstrierte er als erster den Prozess, bei dem ein Lösungsmittel durch den Prozess des natürlichen osmotischen Drucks selektiv durch eine semipermeable Membran hindurchtreten kann.


Wasseraufbereitung mit (Umkehr-)Osmose-Anlagen

Die Umkehrosmose oder Reversosmose ist ein physikalisches Verfahren der Membrantechnik zur Konzentrierung von in Flüssigkeiten gelösten Stoffen, bei der mit Druck der natürliche Osmose-Prozess umgekehrt wird.


Wasser als Ressource

Ein wesentlicher Baustein nachhaltiger Entwicklung ist ein schonender und effizienter Umgang mit den natürlichen Ressourcen. Dabei wird von der Gewinnung von Rohstoffen über die Herstellung und Nutzung von Produkten bis hin zur Kreislaufführung und Entsorgung von Abfällen der gesamte Wirtschaftszyklus betrachtet.