Membranverblockung durch Bariumsulfat

Während der ersten beiden Betriebsjahre einer Ultrafiltrationsanlage zur Aufbereitung von Trinkwasser hat sich trotz regelmäßiger Rückspülungen ein Membranbelag ausgebildet, der die Permeabilität der Membranen auf nur noch 25 L/m²  × h  × bar reduzierte.

Intensive Untersuchungen an den Membranen haben ergeben, dass es sich bei den Ablagerungen im Wesentlichen um Bariumsulfat, in geringeren Mengen auch Strontiumsulfat handelt.

Durch eine Reinigung mit Memobrane 35 und Activator konnte der Belag vollständig wieder entfernt werden. Die Permeabilität der Membranen lag nach der Reinigung bei > 500 L/m²  × h  × bar.

 

Quelle: Stadtwerke Feuchtwangen